Dass am Freitagmorgen rund 1000 Schülerinnen und Schüler in Zürich für mehr Klimaschutz demonstrierten, fanden der Tages-Anzeiger und 20 Minuten (und wir) immerhin einer Meldung wert. Die NZZ hielt sich vornehm zurück und verzichtete auf eine Erwähnung. Die Forderung der Schüler -„Klimaschutz statt Eigennutz“ – hätte wohl auch nicht so richtig in die Spalten des neoliberalen Weltblatts gepasst.

„Schulstreiks“ für das Klima fanden an diesem Freitag übrigens auch in zahlreichen anderen Städten der Welt statt, in der Schweiz etwa in Bern, Basel und St. Gallen. Zu den Demonstrationen aufgerufen hatten die Schüler via Whatsapp, Instagram und Facebook. (CR)